Aachen Dynamics
Lets make the better future together.

Die Aerodynamik des Trucksacks

The Trucksack reduces the drag at the rear end of Trucks by dynamically reshaping that rear end and making it more aerodynamically shaped.

In both visualisations the airflow at the rear end is shown without the Trucksack device and with the extended 2.000 mm Trucksack device.

This visualisation shows the airflow behind the rear end by using the short 500 mm Trucksack device. 


In this picture the airflow following the shape of a Tailwing VS the airflow that follows the Trucksack shape is shown. The konvex shape of the Trucksack device generates a more smooth airflow that is more curved an that unites better behind the car than the airflow that follows the Tailwing devices.



Seit Jahren bemühen sich Nutzfahrzeughersteller intensiv in Zusammenarbeit mit vielen Forschungseinrichtungen um die Verbesserung der Aerodynamik von Nutzfahrzeugen im

Heckbereich. Im Gegensatz zur Frontsektion, wurde lange Zeit die Aerodynamik im Heckbereich vernachlässigt. Ursächlich für diese Entwicklung waren nutzfahrzeugspezifische 

Aufgabenteilung bei der Gesamtherstellung jener Fahrzeuge. Die Nutzfahrzeugherstellung war traditionell aufgeteilt zwischen dem Hersteller des Fahrgestells und dem Aufbauhersteller. 

Der Hersteller des Fahrgestells, zum Beispiel Mercedes-Benz, MAN, Scania, Volvo. Iveco und so weiter bauten ausschließlich den Fahrzeugrahmen, den Antriebsstrang und die 

Fahrerkabine. Dieses Fahrgestell wird dann an einen Aufbauhersteller weiter gegeben, der dann nach Wunsch des Kunden und der spezifischen Nutzung des Nutzfahrzeugs den 

passenden Aufbau auf die hintere Sektion des Fahrgestells aufbaut. Da lediglich die Fahrerkabine im unmittelbaren Einflussbereich der erst genannten Fahrgestellhersteller lag 

beschränken sich ihre aerodynamischen Optimierungsbemühungen darauf lediglich auf diesen Bereich.

In den letzten Jahren war die aerodynamische Optimierung der Vordersektion der Nutzfahrzeuge derart fortgeschritten, dass weitere Verbesserungsaufwendungen sich kaum mehr in 

einer nennenswerten Verbrauchsminderung niederschlagen konnten. Von nun an widmete sich die gesamte Nutzfahrzeugherstellerbranche der aerodynamischen Optimierung der 

Hecksektion. Eine Optimierung der aerodynamisch völlig vernachlässigten Hecksektion der Nutzfahrzeuge versprach eine Verbrauchsminderung von fast 30%!


Unser Trucksack ist eine pneumatische Applikation, die sich den aerodynamischen Gegebenheiten am Fahrzeugheck automatisch anpasst. Sie ist hoch dynamisch, wird aktiviert bei 

Überschreitung einer definierten Geschwindigkeit auf der Autobahn oder im Überlandverkehr und entfaltet im relevanten Fahrmodus ihre aerodynamische Wirkung, zieht sich bei 

Unterschreitung dieser Grenzgeschwindigkeit blitzschnell wieder zusammen. Der pneumatische Teil der Applikation wiegt 11 kg in der 2 Meter langen Version oder 3,7 kg in der 500 mm 

langen Version, alle Systemkomponenten zusammen weniger als 50 kg. Der aerodynamisch wirkende Teil ist torsions- und knicksteif und widersteht der Einwirkung von heftigsten 

Seitenwinden, Böen und ist selbst bei Sturm formstabil. Auch bei Schäden an der Außenstruktur bleibt die Applikation stabil und sicher. Zahlreiche Innovationen und beständige 

Entwicklungsarbeit haben erst die Realisierung dieser Applikation möglich gemacht.


In Abgrenzung zu den Entwicklungen der Wettbewerber ist der Trucksack das erste pneumatische System, das nur über den Fahrtwind aufgeblasen und leergesaugt wird. Erst durch 

diesen Schritt konnte eine adaptive hochdynamische Formgebung realisiert werden, die in ihrer Wirkung fast zehnmal besser ist als der Wettbewerb. Die dreidimensionale Struktur des 

textilen Teils des Systems verleiht dem Bauteil die notwendige Stabilität aber auch die bestmögliche Form um seiner Aufgabe gerecht zu werden.